Eigenständiger Ortsteil Schlachtensee?

Identitätsstiftende Maßnahme oder überflüssiger Luxus? Zur Zeit wird auf Anstoß einer Bürgerinitiative diskutiert, ob Schlachtensee, was bisher (anders als z.B. Nikolassee oder Wannsee) kein eigenständiger Berliner Ortsteil ist, diesen Status nun erhalten soll.

Das Gebiet am Schlachtensee

Das Gebiet am Schlachtensee. Copyright: © OpenStreetMap-Mitwirkende (CC BY-SA)

Geschichtlich gesehen (s. unser Artikel dazu) ist “Slatdorp” am “Slatsee” 1242 zuerst  schriftlich erwähnt – jedoch als Abteilung des Zisterzienserklosters Lehnin, nicht eigenständig. Diese Abhängigkeit von anderen Gebietskörperschaften änderte sich auch im Laufe der Zeit bis heute nicht.

Um gerade diese Eigenständigkeit geht es aber einer kleinen Bürgerinitiative um Dirk Jordan und Joachim Elsholz – von einer “identitätsstiftenden Wirkung” ist da die Rede, von eher emotionalen Argumenten, die für eine Ausweisung des Ortsteiles in den Grenzen der evangelischen Kirchengemeinde Schlachtensee stehen.

Walter Leistikow: Abendstimmung am Schlachtensee (1895)

Walter Leistikow: Abendstimmung am Schlachtensee (1895)

Oft gehörte Frage dazu: was kostet so eine Ausweisung als Ortsteil eigentlich? Nun, neben den nötigen Tätigkeiten des Vermessungsamtes, die im Rahmen seiner Aufgaben liegen, ließ sich am Beispiel Reinickendorf, das mit Borsigwalde 2012 einen eigenen Ortsteil auswies, lernen, dass es hauptsächlich die Kosten für die (grün-gelben) Schilder sind, die bei einer solchen Ausweisung entstehen – es bliebe also im Bereich einiger hundert Euro.

Neben der Diskussion in der Bezirksverordnetenversammlung BVV (unter der Drucksache  0123/V) interessiert uns Ihre Meinung! Gerne unten kommentieren.



Teilen auf:

Über Carsten Berger

Mitarbeiter der BVV Steglitz-Zehlendorf für die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, Mitglied Kulturausschuss Steglitz-Zehlendorf, Herausgeber KulturInSZ.de Kontakt: info[at]KulturInSZ.de, Twitter: @KulturInSZ
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare

  1. Guido Lingnau sagt:

    Wir haben unser Kunden-Büro in Nikolassee-Schlachtensee. Das ist immer wieder verwirrend, wenn wir unseren Kunden erklären, dass unser Ortsteil Nikolassee heißt (kennt als Ortsteil kaum jemand in Berlin, nur als S-Bahnhof), sie aber nach Schlachtensee kommen sollen (wesentlich bekannter und hat auch einen gleichnamigen S-Bahnhof). Ein eigener Ortsteil Schlachtensee wäre also durchaus sinnvoll. Wenn sich die Kosten dafür im Rahmen halten sollten, sollte man das unbedingt machen. Nach dem Ausbau des Bereiches um den S-Bahnhof Schlachtensee ist auch ein Ortszentrum entstanden, das jetzt wesentlich belebter ist, als der Bereich um den Hohenzollernplatz am S-Bahnhof Nikolassee.

  2. AlterFritz sagt:

    ey haben die nichts anderes zu tun in der politik???

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *