Lichterfelder Schüler stellen Kunstwerke beim Senat aus

191126-Kunstausstellung Bauhaus

Arbeiten zum Bauhausjubiläum: Fotocollagen der 11. und 12. Klasse nach dem Besuch des Bauhauses in Dessau Bild: PHORMS

Topaktuelle Themen in den unterschiedlichsten Materialien

Die Einheitswippe, das Bauhausjubiläum und das zunehmende Naturbewusstsein – die Themen, die am Gymnasium PHORMS Berlin Süd im Kunstunterricht behandelt werden, sind topaktuell. Umso besser, dass die dabei entstandenen Modelle und Bilder nun ausgestellt werden.

Als Galerie wird die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie in Berlin-Mitte dienen. Zur Ausstellungseröffnung am Dienstag, 26. November, um 14 Uhr, sind die Schülerinnen und Schüler von PHORMS exklusiv eingeladen, anschließend ist die Ausstellung auf unbestimmte Zeit öffentlich zugänglich (werktags von 9 bis 17 Uhr bei freiem Eintritt).

Auf dem Programm stehen ein Grußwort von Carmen Witt, Schulaufsicht für allgemeinbildende Schulen in freier Trägerschaft der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, und einführende Worte der PHORMS-Kunstlehrerin, Dr. Ulrike Schwartzkopff-Lorenz. Schließlich sind die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8, 9, 11 und 12 an der Reihe, ihre Werke vorzustellen. Die temporäre Galerie befindet sich in der Bernhard-Weiß-Straße 6 im Raum 4 B 02

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Grund- und Leistungskurses Kunst der Klassenstufen 11 und 12 hatten sich mit dem Bauhaus-Jubiläum befasst. Sie zeigen Fotocollagen, die sie nach einem Besuch des Bauhauses in Dessau erstellten. Die Neuntklässlerinnen und Neuntklässler fertigten Modelle für ein Einheitsdenkmal an. Dabei kamen die unterschiedlichsten Materialien zum Einsatz, wie Lego, Styropor, Gips, Karton und Acrylfarben. Und von Klasse 8 ist Acrylmalerei unter dem Titel „Meine Traum- Landschaft“ zu sehen.

191126-Kunstausstellung Einheitsdenkmal

Entwürfe von Schülerinnen und Schülern der 9. Klasse für ein Einheitsdenkmal Bild: Elke Brumm

Die zwölf- bis 18-jährigen Künstlerinnen und Künstler sind stolz darauf, dass ihre Arbeiten öffentlich gezeigt werden. „Ein Einheitsdenkmal zu gestalten, ist ein tolles Projekt“, verrät ein Neuntklässler, der zur Verwunderung seiner Eltern schon am ersten Schultag nach den Sommerferien nachmittags in einer Arbeitsgruppe an einem Denkmalsentwurf arbeitete. „In jedem Fall sind unsere Vorschläge unkomplizierter als das tatsächlich geplante Denkmal: Bei uns gibt es keine Fledermäuse im Sockel, die den Baubeginn verhindern.“

Der seit 2006 in mehreren deutschen Städten aktive bilinguale Bildungsträger befindet sich seit mehr als einem Jahrzehnt in Lichterfelde. Die Entwicklung von Kita, Grundschule und Gymnasium ist eine beeindruckende Erfolgsgeschichte: Als Phorms im Jahr 2008 mit 68 Schülern am Platz des 4. Juli eröffnete, fand der Unterricht in provisorischen Containern statt, und die ältesten Schüler besuchten die 5. Klasse. Heute dagegen hat der Phorms Campus Berlin Süd im denkmalgeschützten ehemaligen Telefunken-Gebäude eine zweisprachige Kita mit 150 Kindern, eine zwei- bis dreizügige Grundschule mit 310 Schülern und ein komplettes Gymnasium mit 145 Schülern. Dass alles unter einem Dach ist, ist nicht nur für die Schüler von Vorteil, auch Eltern mit mehreren Kindern wissen die dadurch vereinfachte Familienlogistik zu schätzen.
Adresse: Harry-S.-Truman-Allee 3, 14167 Berlin,
Tel.: (0 30) 91 68 49 90, www.berlin-sued.phorms.de



Teilen auf:
Elke Brumm

Über Elke Brumm

Geb. 1971. Germanistin und Theaterwissenschaftlerin (FU Berlin), beruflich in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit tätig. Seit 1986 bei den Schattenlichtern, dort für die Gesamtkoordination und die Öffentlichkeitsarbeit zuständig. Schönste Rollen bei den Schattenlichtern: "Inspektor" in "Ein Inspektor kommt" (Priestley), "Molly" in "Die Mausefalle" (Christie), "Hesione" in "Haus Herzenstod" (Shaw), "Cecily" in "Ernst sein ist wichtig" (Wilde), "Catherine" in "Stolz und Vorurteil" (Austen), "Fräulein Hettich" in "Lola" (Märthesheimer) - siehe nebenstehendes Portraitfoto.
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *