TAGESSPIEGEL: Museumsstandort Dahlem – 10000 Objekte wandern ins Humboldt Forum

Staatliche Museen DahlemWas soll aus dem Museumsstandort Dahlem werden? Eine Arbeitsgruppe hat Ideen für einen lebendigen Forschungscampus entwickelt.

In einem Jahr ist es geschafft. Dann werden jene 10000 Objekte des Ethnologischen Museums und des Museums für Asiatische Kunst, die fürs Humboldt Forum ausgewählt wurden, begutachtet, gereinigt, dokumentiert, verpackt und nach Mitte abtransportiert sein. Für den Sommer 2021 ist die erste Eröffnungsetappe der außereuropäischen Sammlung am Schlossplatz geplant, im Herbst die zweite. Und in Dahlem, wo die beiden Museen zuletzt ihren Sitz hatten, wird das großzügige Foyer dann nicht mehr mit Umzugskisten vollgestellt sein, sondern von Menschen bevölkert.

So jedenfalls erhoffen es sich Patricia Rahemipour und Alexis von Poser. Sie sind Sprecherin und Sprecher einer Arbeitsgruppe, die sich innerhalb der Stiftung Preußischer Kulturbesitz darum bemüht, den Museumsstandort im Südwesten Berlins wachzuküssen. Seiner ursprünglichen Funktion ist der Gebäudekomplex zwar beraubt, doch er hat eine Zukunft als lebendiger Forschungscampus, davon sind Rahemipour und von Poser überzeugt.

Weiterlesen beim Tagesspiegel:

www.tagesspiegel.de/kultur/10000-objekte-wandern-ins-humboldt-forum-freie-universalitaet-berlin/26098134.html



Teilen auf:

Über Carsten Berger

Mitarbeiter der BVV Steglitz-Zehlendorf für die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, Mitglied Kulturausschuss Steglitz-Zehlendorf, Herausgeber KulturInSZ.de Kontakt: info[at]KulturInSZ.de, Twitter: @KulturInSZ
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *