Valeria Osina – eine Künstlerin aus unserer Partnerstadt Charkiw/Ukraine

Valeria Osina ist eine Künstlerin aus unserer Partnerstadt Charkiw in der Ostukraine, welches bereits von der ersten russischen Angriffswelle Ende Februar stark betroffen war. Sie ist daher nach Berlin geflohen und hat hier eine Möglichkeit gefunden, weiter zu malen . Sollten Sie sich für eines Ihrer Werke interessieren, finden Sie sie am besten auf Instagram: https://www.instagram.com/lera_osina.art/

Valeria Osina: Currency Exchange“Ich bin Valeria Osina, ich wurde 1996 in Kertsch, Ukraine, geboren. Im Jahr 2013 schrieb ich mich an der Charkiwer Kunstschule in der Abteilung für Theater- und Bühnenbildgestaltung ein, im Jahr 2017 dann an der Charkiwer Akademie für Design und Kunst in der Abteilung für Monumentalmalerei. Meine Ausbildung hat meine Erfahrungen geprägt, insbesondere die Multifunktionalität und das Multitasking. Nahezu jedes Semester musste ich ein künstlerisches Projekt produzieren – was sowohl die Arbeit mit den ideellen und räumlichen Aspekten als auch die physische Umsetzung des Projekts beinhaltete. 

Valeria Osina: Birch treesDas Hauptziel meiner Arbeit besteht darin, die Welt um mich herum zu beobachten und direkte oder indirekte Metaphern zu erkennen. Manche Zufälle ergeben ein solches visuelles Bild, das viel Raum für die Suche nach einer Metapher lässt. Letztere muss nur noch gefunden werden. Es geht darum, Ideen zu sehen. 

 

 

 

Valeria Osina: There was a holidayIn meiner kreativen Arbeit habe ich drei Hauptbereiche ausgemacht, die das Konzept aus verschiedenen Blickwinkeln untersuchen. Der erste Bereich ist die Arbeit mit dem Stadtbild. Sie zielt auf die metaphorische Natur der Stadt selbst als Produkt des sozialen Bewusstseins ab. Dieses Produkt ist eine städtische Umgebung. Eine Stadt als Vielfalt von [verschiedenen] Gesichtern oder ein vielschichtiges Porträt der Gesellschaft. Ich sehe bestimmte Metaphern in den Straßen, die ich dann abbilde. Sie zeigen die Haltung der Gesellschaft oder des Einzelnen zu verschiedenen Dingen, ästhetischen Vorlieben und eklektischen Metamorphosen. Ich lasse jedoch Raum für die Interpretationen des Betrachters. In erster Linie geht es darum, die Idee zu sehen. Aber es gibt auch die Möglichkeit der Erkundung, die nicht weniger wichtig ist. Die kreative Erkundung des Künstlers erinnert an die Suche des Betrachters nach der Idee. Die Freude am Lösen des Rätsels ist der Berührungspunkt zwischen dem Künstler und dem Betrachter. 

Valeria Osina: Diaolgue of generationsDas Stillleben ist nur eine andere Form der Metapher. Bei Stillleben arbeite ich hauptsächlich mit Salz. Um genau zu sein, mit Salzpäckchen. Meiner Meinung nach ist Salz ein Indikator für ein bestimmtes soziales Konstrukt oder Phänomen, eine Metapher für etwas, das einmal existierte, aber immer noch existiert und Teil unseres täglichen Lebens ist. Genau wie das Design einer Salzpackung, das sich seit der Sowjetzeit nicht verändert hat. Generell ist Salz ein fester Bestandteil des Lebens – wie auch die metaphorischen Aussagen über Salz. Oft spielt Salz die Rolle des Schicksals. “Das Salz der Erde”, “Salz in die Wunde reiben”, “gemeinsam einen Sack Salz essen”. Es geht um Erfahrung, um Leid, um Sinn. Salz als Bild für kollektive Erfahrung. 

Wenn man genauer hinschaut und verfolgt, wie sich das Salzpäckchen im Laufe der Zeit verändert, wenn es benutzt wird, kann man sehen, wie die Menschen es auf unterschiedliche Weise deformieren. Jede Packung verändert sich, je nachdem, wer sie benutzt. Sie wird geleert, zerknüllt und zerrissen – je nach ihrem eigenen salzigen Schicksal. Je nach der Idee, die ich ausdrücken möchte, nimmt die Verpackung ein bestimmtes Aussehen an. 

Valeria Osina: A window to the skyEs gibt auch andere Stillleben, in denen ich mit anderen Themen arbeite, in denen ich auf andere Themen achte, wie zum Beispiel: Zeit, Wortspiele und Kontexte, der Kontrast zwischen visuellen und semantischen Aspekten. 

Der dritte Bereich ist die Darstellung von Mauern. Das Bild der Wand grenzt an etwas Figürliches und Ungegenständliches. Es bietet die Möglichkeit, einfache und prägnante geometrische Formen in eine nicht minder prägnante Komposition einzubinden. Ein Gefühl der Fülle, das sich in einfachen Formen wiederfindet. Jede Wand ist ein Raum, der tief ins Unterbewusste führt. Es ist ein Erlebnis, die Wände in einem Kindergarten während der Mittagsruhe zu betrachten, eine Vision des Spiels von Bildern, die nicht von Hand gemacht sind. Es ist eine Erfahrung des Wartens vor der Tür des besten Freundes und des Moments, in dem man ihn sieht.

Valeria Osina: CompromiseManche Textur- und Farbkombinationen lassen einen den Horizont als Grenze zwischen dem Meer, dem nassen Grasfeld, dem purpurnen Land und dem Himmel sehen. Mauern und der Raum im Eingang eines Wohnhauses, im Bogen zwischen zwei Höfen sind von größter Bedeutung, aber wir neigen dazu, sie nicht wahrzunehmen. Mit meiner Arbeit möchte ich die Bedeutung und Ästhetik des städtischen Raums aufzeigen und betonen”.

 

 

 

 

Über Carsten Berger

Mitarbeiter der BVV Steglitz-Zehlendorf für die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, Mitglied Kulturausschuss Steglitz-Zehlendorf, Herausgeber KulturInSZ.de Kontakt: info[at]KulturInSZ.de, Twitter: @KulturInSZ
Dieser Beitrag wurde unter Malerei abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.