BERLINER MORGENPOST: Parties, Probenräume und Ateliers im alten Kraftwerk Steglitz

Zu einer spannenden neuen Initiative zum Erhalt des alten Kraftwerkes Steglitz hatte mich die Berliner Morgenpost vor geraumer Zeit interviewt.

“Nur von weitem sind die Turbinenhalle, das Kesselhaus und die Werkstatt zu sehen. Auf das Gelände des alten Kraftwerks Steglitz an der Birkbuschstraße 40 kommen derzeit nur diejenigen, die zum Filmteam gehören. Der Pförtner ist streng. Die alten Industriebauten am Teltowkanal – seit Mitte der 90er-Jahre stillgelegt – werden wieder einmal als Drehort genutzt, wie so oft.

Für Carsten Berger, kulturpolitischer Sprecher der Bezirksverordneten der Grünen in Steglitz-Zehlendorf, ist das ein Zeichen für die Zukunft: Er unterstützt eine Künstlerinitiative, die einen Ort für Kreative, Handwerker, Künstler, Musiker und Veranstalter in den vier verschiedenen Hallen schaffen will. Berger fordert auch das Bezirksamt auf, eine kulturelle Nutzung der ehemaligen Kraftwerksbauten zu unterstützen. Über den Antrag berät der Kulturausschuss in einer seiner nächsten Sitzungen.”

Weiter bei der Berliner Morgenpost:

https://www.morgenpost.de/bezirke/steglitz-zehlendorf/article230252102/Partys-Probenraeume-und-Ateliers-im-alten-Kraftwerk-Steglitz.html

In der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) habe ich dazu den folgenden Antrag angestoßen:

Kulturelle Nutzung des alten “Kraftwerks Steglitz” in der Birkbuschstraße 40-42 unterstützen
https://www.berlin.de/ba-steglitz-zehlendorf/politik-und-verwaltung/bezirksverordnetenversammlung/online/vo020.asp?VOLFDNR=7719

Über Carsten Berger

Mitarbeiter der BVV Steglitz-Zehlendorf für die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, Mitglied Kulturausschuss Steglitz-Zehlendorf, Herausgeber KulturInSZ.de Kontakt: info[at]KulturInSZ.de, Twitter: @KulturInSZ
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.