Feierlichkeiten zu 30 Jahren Mauerfall am 9. November

Dieses Mal jährt er sich zum 30. Mal: der 9. November, an dem die Mauer fiel. Dazu gibt es auch in unserem Umfeld einige Veranstaltungen, die feiern, erinnern, informieren möchten.

Spiegelwand auf dem Hermann-Ehlers-Platz

Spiegelwand auf dem Hermann-Ehlers-Platz

Auch zur Geschichte des 9. Novembers gehört der Jahrestag der Reichsprogromnacht 1938. Hier im Bezirk wird es dazu um 10:30 Uhr die Kranzniederlegung an der Spiegelwand auf dem Hermann-Ehlers-Platz geben. Nicht weit entfernt davon war die Steglitzer Synagoge, von der heute nur noch wenige Reste zu sehen sind.

Weiter geht es in guter Laufweite um 11:30 Uhr: das 17. Steglitzer Literaturfest in der Schwartzschen Villa, Grunewaldstraße 3 beschäftigt Kinder und Jugendliche  mit dem historischen Ereignis. Sie stellen im Schülerprojekt „Mein Mauerfall – geteilte Ansichten“ Fragen zur Deutschen Einheit. Darüber hinaus wird es von der Literaturinitiative (weitere Infos hier) einige Lesungen zum Therma deutsche Teilung, Mauer und Mauerfall geben:

Brigitte Grothum: Hanna Schott „Fritzi war dabei“.

Jakob Hein: „Mit dem Ballon in die Freiheit“, die wahre Geschichte einer waghalsigen Flucht aus der DDR (für Kinder ab 6 Jahren).

Helen Endemann und Maike Stein: „Todesstreifen“, ein Roman, der vom geteilten Deutschland berichtet

Locker weiterbummeln lässt es sich dann zur Mauer.Teil.A(u)ktion des Kunst.Raum.Steglitz  im Primobuch, Herderstraße 24. Dort werden in ein Rahmenprogramm eingebettet 30 von Künstlern und Künstlerinnen gestaltete kleine Mauerteile versteigert.  Gestaltet haben dazu Achim Freyer, Carola Humboldt, Christine Pöttker, Florence Wasmuth, Peter Hahn, Kay Fischer und Erich Rauschenbach. Zur Umrahmung der Mauerteil-Auktion gibt es Livemusik, Jenny Schon liest aus ihrem neuen Band „Wegelagerer“ und Ton Belowskey zeigt seinen Kurzfilm „Berlin feiert Mauerfall“. Der Erlös der Versteigerung geht als Spende an die Jugendkunstschule (Youkunst) des Bezirks.

Die große gemeinsame Party von Steglitz-Zehlendorf, Stahnsdorf und Kleinmachnow findet unter dem Motto „Feier ohne Grenzen“ von 13.30 bis 21.30 Uhr, auf dem Zeppelinufer in Teltow statt: Offizielle Eröffnung um 13 Uhr und danach ein Bühnenprogramm mit Musik und Tanz. Zeitgeschichtlich wird es hier bei der Zeitzeugenrunde mit Vertretern aus Politik und Kirche, die sich mit den Besuchern in die Vergangenheit von Mauerfall und die Zeit der Wende begeben. Um 20 Uhr schließlich spielen „Die Zöllner“.

 



Teilen auf:

Über Carsten Berger

Mitarbeiter der BVV Steglitz-Zehlendorf für die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, Mitglied Kulturausschuss Steglitz-Zehlendorf, Herausgeber KulturInSZ.de Kontakt: info[at]KulturInSZ.de, Twitter: @KulturInSZ
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *