10 Fragen an… Heiko Astalosch (Antiquariat und Café Morgenstern)

KulturInSZ.de: Was bietet das “Morgenstern” und was ist das Besondere daran?

Das “Morgenstern – Antiquariat und Café” bietet neben einem kleinen Caféangebot ein umfangreiches und gut geordnetes Buchsortiment Neben Klassikern und aktuellen Beststellern finden sich auch einige Schätze und Raritäten zu einem angemessenen Preis. Sollte ein Buch nicht vorhanden sein nehmen wir auch gerne Buchbestellungen entgegen.

Das Besondere an unserem Antiquariat ist, dass man in unseren wunderschönen Räumen Zeit, Lust und Ruhe genug zum Stöbern hat und danach seine Fundstücke bei einem Café oder einem Glas Wein genauer betrachten und sich mit Gleichgesinnten darüber austauschen kann.

KulturInSZ.de: Wie kamen Sie persönlich zur Beschäftigung mit diesem Projekt?

Ich habe vor meiner Tätigkeit beim Sinnewerk e.V. in verschiedenen Bibliotheken und Buchhandlungen gearbeitet. Im Internet las ich das Praktikumsangebot des Sinnewerk e.V. und habe am Anfang v.a. die Buchspenden abgeholt, die Bücher sortiert und eingegeben. Unser Buchbestand vergrößerte sich zunehmend, so dass wir ein zusätzliches Lager in der Rigaer Str. in Friedrichshain anmieten mussten. Dieses Lager wurde zu einem provisorischen Antiquariat umgebaut, das ich bis November 2011 geleitet habe.

Mir hat von Anfang die Arbeitsathmosphäre und die Grundidee “Wir retten Bücher vor dem Wegwerfen” gefallen. Zudem habe ich durch meine Arbeit so viele neue (alte) Bücher kennen gelernt, die ich sonst wahrscheinlich nie in die Hand bekommen hätte.

KulturInSZ.de: Gibt es schon Erfahrung mit anderen Läden? Wie sind Ihre Erfahrungen hier?

Unsere erstes Antiquariat “Tasso” (www.cafe-tasso.de) eröffnete 2006, seit 2007 wurde das Café- und Veranstaltungsangebot immer weiter ausgebaut. Neben Bücherliebhabern aus dem Kiez und Berlintouristen kommen inzwischen Stammkunden aus ganz Berlin (und dem Umland). Täglich werden so ca. 800 Bücher verkauft.

Das Antiquariat in der Rigaer Str. betreute auch die Bucheingabe auf den verschiedenen Internetplattformen, durch die dazu notwendige Recherchen habe wir viele seltene und interessante Bücher gefunden und über diese Arbeit auch eine Stammkundschaft aufgebaut die uns bis nach Steglitz gefolgt ist.

Unsere Erfahrungen in Steglitz sind sehr gut, häufig hörten wir in den ersten Tagen: “Schön, dass es so etwas jetzt auch bei uns gibt. Das hat hier immer gefehlt…” Wir haben inzwischen viele neue Abnehmer (die zum Teil täglich kommen) für unser Bücher gewonnen und viel Unterstützung in Form von Buchspenden u.ä. bekommen.

KulturInSZ.de: Gibt es eine besondere Zielgruppe?

Nein, wir haben wirklich Bücher für jeden Geschmack. Wir wünschen uns allerdings noch mehr Studenten als Kunden – wir können Klassiker aus allen Fachrichtungen aber auch viele aktuelle Fachbücher für wenig Geld anbieten.

KulturInSZ.de: Gibt es thematische Schwerpunkte beim Bestand? Was lesen Sie selbst am liebsten?

Wir haben Literatur zu allen Themen. Besonders umfangreich ist unsere Belletristikabteilung und unser geisteswissenschaftlicher Bereich. Duch unsere Abholungen in allen Bezirken und im Brandenburger Umland haben wir auch ein sehr gutes Angebot zu allen berlinspezifischen Themen.

Ich selbst habe ein Vorliebe für japanische Autoren und für Bücher, die sich mit Japan beschäftigen (historische Romane, Belletristik, Geschichte, Kampfkunst u.ä.). Zur Zeit lese ich Kurt Singer “Spiegel, Schwert und Edelstein: Strukturen des japanischen Lebens” und “Die tausend Herbste des Jacob de Zoet” von David Mitchell. Duch den Kundenkontakt lerne ich natürlich viel dazu und habe so schon einige neue Lieblingsautoren und -bücher gefunden.

KulturInSZ.de: Welche Veranstaltungen sind geplant? Welche Musik mögen Sie selbst am liebsten?

Zur Zeit bieten wir eine Lesung im Monat an. Geplant sind Ausstellungen, kleine Konzerte – ich würde mir auch einen Lesekreis wünschen.

Ich höre neben Jazz und Klassik v.a. die Musik, die ich in meiner Jugendzeit kennengelernt habe (Van Morrison, Stevie Ray Vaughan, Led Zeppelin u.a.) . Zur Zeit habe ich für mich die aktuelle CD von Jools Holland “The Golden Age of Song” entdeckt.

KulturInSZ.de: Was muss ich tun, wenn ich Ihnen Bücher zukommen lassen möchte?

Sie können Ihre Bücher in unsere beiden Buchboxen (Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzbert, Standort Frankfurter Alle + Robben&Wientjes Reinickendorf) einwerfen oder sie in unserer Zentrale in Kreuzberg sowie in unseren beiden Antiquariaten “Café Tasso” in Friedrichshain und “Morgenstern – Antiquariat und Café” in Steglitz abgeben. Größere Mengen holt auch unser Buchabholdienst ab. Sie können uns die Bücher auch schicken, gerne stellen wir Ihnen dafür eine Spendenquittung aus. Die Adressen und Informationen finden Sie auf unserer Buchspendenseite: www.sinnewerk.de/bspende.html.



Teilen auf:

Über Carsten Berger

Mitarbeiter der BVV Steglitz-Zehlendorf für die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, Mitglied Kulturausschuss Steglitz-Zehlendorf, Herausgeber KulturInSZ.de Kontakt: info[at]KulturInSZ.de, Twitter: @KulturInSZ
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *